Das Vaterunser: 4 Versionen des Gebets

Das Vaterunser ist wohl das bekannteste und weiteste verbreitete Gebet des Christentums. Es soll das einzige Gebet sein, dass Jesus selbst seinen Jüngern gelehrt hat.

Für mich ist das Vaterunser ein typisches Kirchengebet. Dennoch finde ich den Inhalt und die Botschaft des Gebets kraftvoll und ermutigend.

Deshalb möchte ich dir heute 4 verschiedene Versionen dieses Klassikers vorstellen: das Klassische, das Universelle und zwei Aramäische. Abwechslung darf sein 🙂

Das klassische Vaterunser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Übersetzung nach Martin Luther aus Mt 6,9-13

Das universelle Vaterunser

Vater unser,
wie es uns Christus gelehrt hat.
Unser Vater, Mutter, Gott, der du bist in uns, um uns und überall.
Dein Name, der da ist Weisheit, Unendlichkeit und Liebe, werde geheiligt.
Dein uns verheißenes Reich komme jetzt.
Dein Wille geschehe in allen Universen.
Gib uns das neue Brot für unseren neuen Leib.
Transformiere alle negativen Energien durch die Kraft deiner Liebe.
Verwandle alle unsere angesammelte Schuld durch die Kraft deiner Gnade.
Führe uns in der Dunkelheit der Versuchung durch dein Licht.
Denn dein ist das Reich, die Kraft und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

Das aramäische Vaterunser (Version 1)

Oh Du, atmendes Leben in allem, Ursprung des schimmernden Klanges.
Du scheinst in uns und um uns,
selbst die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern.
Hilf uns, einen heiligen Atemzug zu atmen, bei dem wir nur Dich fühlen –
und Dein Klang in uns erklinge und reinige uns.
Lass deinen Rat unser Leben regieren und unsere Absicht klären
für die gemeinsame Schöpfung.
Möge der brennende Wunsch Deines Herzens Himmel und Erde vereinen
durch unsere Harmonie.
Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen:
das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens
Löse die Stränge der Fehler (Irrtümer), die uns binden,
wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.
Lass oberflächliche Dinge uns nicht irreführen,
sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält.
Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln,
das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.
Wahrhaftige Lebenskraft diesen Aussagen!
Mögen sie der Boden sein, aus dem alle meine Handlungen erwachsen.
Besiegelt im Vertrauen und Glauben.
Amen.

Das aramäische Vaterunser (Version 2)

Mutter-Vater alles Geschaffenen.
Dein Name tönt heilig durch Zeiten und Raum. 
Dein göttliches Eins-Sein (er)schaffe in Liebe und Licht – ewig und jetzt.
Laß Deinen Willen durch meinen geschehen – wie im Geist, so in allem Geformten.
Gib uns Nahrung täglich – wie dem Körper, so der Seele. 
Löse die Bande meiner Fehler – wie ich sie anderen löse. 
Laß mich nicht verloren gehen an Oberflächliches und Materielles.
Befreie mich von Unreife und von allem, was mich festhält und mich nicht loslassen läßt.
Denn Dein ist die Kraft und der Gesang des Universums – jetzt und hier und in Ewigkeit.
Amen.

Viel Frieden damit,
Tanja