Über

 

tanja lindner infindung.comHallo, ich bin Tanja, und ich freue mich riesig dich hier auf In Findung – Gebete zum Leben, Gedanken zum Schweben begrüßen zu dürfen.

Hier schreibe ich über alles, was mich im Reich der Spiritualität und des Glaubens interessiert. Dabei habe ich eine besondere Vorliebe für Gebete.

Meine Vision ist es, Menschen für die Kraft und Wunder des Gebets zu begeistern. Man muss nicht einer bestimmten Religion oder Glaubensgruppe angehören um zu beten.

Du kannst deine Gebete an wen oder was auch immer richten oder widmen. Dabei spielt es keine Rolle ob du an einen Gott, viele Götter, das Universum, an den Geist des Lebens oder an welche höhere Instanz auch immer glaubst.

Auch kannst du Gebete an deine Freunde, Familie, Mitmenschen, Tiere und Pflanzen widmen (letztendlich ist das Universum in allem). Ein Gebet ist ein Sprachrohr für deine Gedanken, Wünsche und Sorgen.

Gebete sind universell einsetzbar und für jeden zugänglich.

Es bedarf keinen „Mittelmann“ wie z.B. Priester, oder Gelehrte um dich mit deinem höheren Selbst zu verbinden. Du selbst bist der Weg, es steckt alles bereits in dir. Natürlich kann es sehr hilfreich sein spirituelle Führer zu haben (ich selbst habe einige davon), doch letztendlich gehst du deinen Weg alleine und du bestimmst wie du diesen Weg gehen möchtest.

Beten kann eine energiespendende Meditation sein.
Beten kann ein Gespräch mit Gott sein.
Beten kann aber genauso gut ein Gespräch mit dir selbst sein.

Doch egal auf welche Art und Weise du betest, es gibt eine Voraussetzung und zwar, deine Gedanken und Worte müssen von Herzen kommen und ehrlich gemeint sein.

Warum „In Findung“?

Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise zu mehr Sinn, Licht und Liebe gelangen kann, wenn sie oder er nur mutig genug ist sich auf die Reise zu begeben und Augen und Ohren offen für die Hinweise und kleinen Wunder auf dem Weg bereit hält. Beten hilft dabei sich den Hinweisen und Wundern bewusster zu werden. Viele, die anfangen sich mit ihrer eigenen Spiritualität zu beschäftigen, beschreiben diesen Weg als eine Suche, doch ich sehe ihn mehr als einen Prozess des Findens.

Das Leben ist eine endlose Aneinanderreihe von Lektionen, die wir entweder selbst in unser Leben herangezogen haben (Gesetz der Anziehung, oder Karma), oder die für uns vorbestimmt sind, weil wir daraus wichtige Dinge für unsere Seelenentwicklung lernen. Doch durch das Gesetz des freien Willens ist es uns vollkommen selbst überlassen, ob wir diese bewusst wahrnehmen, verarbeiten und letztendlich etwas daraus lernen.  Manche sind aufmerksam, reflektieren über das Erlebte, ihre Gefühle, ihr Handeln und das Geschehen um sie herum und versuchen daraus eine Lehre zu ziehen.

Eines ist klar: Wenn du den Mut und den Willen hast dich auf die Suche zu begeben, wirst du garantiert auch etwas finden. Deine Fundstücke sind wie magische Puzzle-Teilchen, die du sicher in deinem Herzen aufbewahren und an die du dich immer wieder wenden kannst. Je mehr du findest, desto mehr Sinn und Zusammenhänge wirst du in deinem Leben sehen.

Somit bist du nicht nur auf der Suche, du bist immer auch gleichzeitig in Findung.

Ich hoffe meine Gebete und meine Worte können dir bei deiner Findung helfen.

In Licht und Liebe,
Tanja