Achtsamkeit · Spirituelle Lehrer

23 Tipps zur bewussten Lebensführung (von Dr. Diethard Stelzl)

gebet, affirmation, bewusst, leben, achtsamkeit, bewusstsein

Ich habe bereits über Dr. Diethard Stelzl in meinem Artikel Ho’oponopono – Ein machtvolles Gebet zur geistigen Reinigung gesprochen.

Zurzeit beschäftige ich mich mit seinem Buch „Die Entwicklung des Lichtkörpers“. Um ehrlich zu sein, ist es nahezu überwältigend – das Buch ist prall gefüllt mit Informationen, Erklärungen und Wissen. Aus diesem Grund lese ich es nicht von vorne bis hinten, sondern schlage zwischendurch immer wieder eine Seite auf. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich genau diese Botschaft finden werde, die gerade für meine seelische Entwicklung wichtig ist.

Genau so bin ich auch auf diese 23 Tipps für eine bewusste Lebensführung gestoßen. Was mich gefreut hat ist, dass ich bereits intuitiv und durch meine bisherigen Erfahrungen viele dieser Tipps in meinem Alltag integriert bzw.  bestimmte Gedankenmuster erlernt habe. Andere wiederum muss ich noch bewusster nachgehen.

Alles zu seiner Zeit

Ich glaube jedoch, dass man nicht an allen Bereichen gleichzeitig arbeiten kann. Das endet in Stress und letztendlich in Frustration.
Vielleicht befindest du dich an einem Punkt in deinem Leben, wo es vor allem wichtig ist Harmonie im persönlichen Umfeld und am Arbeitsplatz zu schaffen. Gibt es hier ein paar Unstimmigkeiten, die gelöst werden sollen?
Dann kann es wiederum Phasen geben, wo regelmäßige Bewegung an der frischen Luft deinem Körper und deiner Seele besonders gut tun. Vor allem in den Wintermonaten verkriechen wir uns gerne in unsere warmen „Höhlen“ und wollen gar nichts von der Kälte mitbekommen. Genau dann ist die Natur oft die beste Nahrung und Medizin für die Seele.

Was ich damit sagen möchte ist: Lies dir alle Tipps in Ruhe durch und fokussiere dich auf diejenigen, die sich zurzeit am Wichtigsten für dich anfühlen. Nach einer Weile kannst du immer mehr Aspekte bzw. positive Gedankenmuster in deinem Alltag integrieren.

Bewusster leben – mehr erleben

  1. Ausreichend Schlaf (vor allem vor Mitternacht) an vor negativen Erdstrahlen und Wasseradern geschützten Orten (Katzen, Bienen, Ameisen und Schweine lieben negative Strahlungen und Plätze. Die Orte, die sie aufsuchen, deshalb möglichst meiden!)
  2. Energiereiche Lebensmittel langsam kauen und essen in Dankbarkeit und Respekt vor der Schöpfung
  3. Segnung der Nahrung, eventuell Sprechen eines Tischgebets
  4. Tiefenatmung in den gesamten Bauch-, Brust- und Lungenbereich
  5. Sinnvolle Bewegung zur Aktivierung elektromagnetischer Energiefelder (Yoga, Tai Chi, Chi Gong, Wu Chi Tao, Fünf Tibeter)
  6. Harmonie im persönlichen Umfeld am Arbeitsplatz und zu Hause schaffen
  7. Regelmäßige Bewegung in der freien Natur
  8. Regelmäßiges Wiederholen positiver Affirmationen und positiven Gedankenmustern
  9. Regelmäßige Praxis von Gebet, Meditation und Kontemplation
  10. Leben mit Licht, Farben und harmonischen Formen
  11. Mut zum persönlichen Weg
  12. Verbindung mit der kosmischen Energie und deren Fluss in alle Seinsbereiche und Körperzonen aufnehmen
  13. Liebe annehmen, halten, transformieren und ohne Bedingungen weitergeben
  14. Positive Umpolung von negativ polarisierten Gefühlen wie Angst, Furcht, Selbstzweifel; ersetzen durch positive Bilder, Affirmationen oder Emotionen (= negative Bilder anschauen, nicht verdrängen, sondern sie annehmen, verarbeiten und nicht weiter verfolgen, dh. in Licht und Liebe umarmen und dadurch auflösen)
  15. Konzentration auf das Wesentliche
  16. Erkennen von Schönheit überall in der Natur und um einen herum; alles mit den Sinnen aufmerksam sowie achtsam erfassen und bewahren
  17. Entwickeln eines Gefühls der Verbundenheit mit jeglicher Existenz im Universum und Kommunikation mit allen Wesen
  18. Permanente Prüfung der eigenen Gefühle von (bedingungsloser) Liebe
  19. Weitergabe der Göttlichen Botschaft aus dem Universum
  20. Intuitionen, Tagträume, Visionen und Eingebungen zulassen
  21. Fügungen von außen als solche erkennen und annehmen
  22. Den eigenen Weg erkennen und verfolgen, und zwar wach, aufmerksam, verantwortungsbewusst, achtsam, aktiv, bestimmt und kritisch
  23. Sehen und Erkennen des Positiven und Guten in jeder (scheinbar noch so negativen und schlechten) Begebenheit; diese annehmen, erkennen und deren tieferen Sinn für die eigene Entwicklung versuchen zu erfassen, auch wenn das zunächst nicht möglich erscheint.

Affirmation für eine bewusste Lebensführung

Ich fülle mich mit Liebe.
Ich bin voller Liebe.
Ich lasse Liebe fließen – ohne Bedingungen.

 

Viel Frieden damit,
Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s